Angebote zu "Retirement" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Fox, Joachim: Rente in Sicht
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12.03.2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Rente in Sicht, Titelzusatz: Ihr Finanzratgeber für den Ruhestand, Auflage: 2. Auflage von 2019 // 2. Auflage, Autor: Fox, Joachim // Hammer, Thomas // Reichert, Gudrun, Verlag: Verbraucherzentrale NRW // Verbraucherzentrale NRW e.V., Sprache: Deutsch, Schlagworte: Altersversorgung // Betriebliche Altersversorgung // Rente // Rentner // Riester-Rente // Rentenversicherung // Sozialversicherung // Wirtschaftsgesetz // Wirtschaftsrecht // Finanzwirtschaft // Pension // Ruhestand // Vorruhestand // Recht // Ratgeber // allgemein // Anlage // finanziell // Geldanlage // Kapitalanlage // BUSINESS & ECONOMICS // Personal Finance // Retirement Planning // Deutschland // Deutsch // Rentenrecht und Betriebliche Altersvorsorge // Persönliche Finanzen // Sachbuch: Recht, Rubrik: Recht // Rechtsratgeber, Seiten: 200, Gewicht: 356 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Growing old in dignity
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Research Paper (undergraduate) from the year 2011 in the subject Politics - Political Systems - Germany, grade: 1,0, University of applied sciences, Düsseldorf, course: Economics - MBA, Master of Business Administration, language: English, abstract: This paper surveys the situation of the German pension system after a sequence of reforms which started as a fully funded system implemented by Bismarck during the 1880s, with a mandatory retirement age of 70 years when male life expectancy at birth was less than 45 years. Today, life expectancy for men is more than 80 years. After a long and arduous debate in the German Bundestag, agreements on a comprehensive pension reform resulted in the pension reform of 1957, which mainly established changes such as the normal retirement age at 65, the retirement at the age of 60 for elderly unemployed, the retirement for women at the age of 60 and, at last, the introduction of dynamic benefits indexed to gross wages which had an immediate impact on the economic wellness of current retirees. Thereafter, the 1972 reform made the German pension system one of the most generous of the world, as it mainly opened the public pension insurance system to all workers with generous terms for back-payment of contributions and eased the terms and conditions for early retirement by the implementation of the so-called 'flexible retirement', as discussed in chapter 1 of this paper. The following pension reforms discussed in this paper are the 'Riester reform' of 2001 with the following main objectives: the sustainability of contribution rates in order to secure the long-term stability of pension levels and the spread of supplementary private pension savings, and continuing with the efforts of the Rürup commission which culminated in the 'Rürup reform' of 2004 which the objective to stabilize contribution rates while at the same time ensuring appropriate future pension levels. Based on the above, it can be concluded that on the whole the sequence of pension reforms in Germany has successfully converted what was once a so called monolithic Bismarckian public insurance system to an efficient multi-pillar. Given this situation, as discussed in chapter 2 of this paper, the German pension system nowadays are based in a three-pillar system, consisting of the following elements: The first and most important pillar is universal and mandatory, organized as a pay-as-you-go system. The second pillar is the voluntary occupational pension system which is also universal and mandatory, but capital funded. The third pillar is also capital funded, but organized as a voluntary private provision system.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Erklärungsansätze für das Retirement-Consumptio...
17,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung), Veranstaltung: Seminar Altersvorsorge, Sprache: Deutsch, Abstract: Aktuelle Schätzungen des Statistischen Bundesamtes gehen davon aus, dass der Anteil der über 60-jährigen, also von Personen im ruhestandsnahen Alter, von rund 25 % im Jahr 2005 auf über 40 % im Jahr 2050 der Gesamtbevölkerung steigen wird und dass die allgemeine Lebenserwartung dieser Personen ebenfalls ansteigt. Vor einem solchen Hintergrund sind Kenntnisse über das Konsum-/Sparverhalten dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe nicht nur für die (Versicherungs-)Unternehmen von wachsender Bedeutung (etwa bei der Beratung von massgeschneiderten und rentablen Altersvorsorgeprodukte), sondern auch für den Staat, bei dem Konsum/Sparen älterer Menschen sowohl für den Konjunkturverlauf als auch für die Effektivität und Effizienz des umlagefinanzierten gesetzlichen Rentensystems bzw. der Riester-Rente wichtig ist. Im Folgenden wird als Konsum die Differenz aus Einkommen und Sparen ist, wie dies makroökonomisch geläufig ist. Wenn von sinkendem Konsum die Rede ist, impliziert dies bei konstanten Einkommen also steigende Ersparnis. Ein Mass für das Sparverhalten ist die Sparquote. Diese fällt bei Älteren höher aus wie bei Jüngeren, was im Allgemeinen auf die geringere Konsumneigung ersterer zurückgeführt wird. Solch ein statistisch erhobenes Ergebnis steht in Kontrast zur neoklassischen Lebenszyklushypothese (LZH), die konkrete Aussagen über den Verlauf von Konsum sowie Sparen trifft und in dieser Arbeit im folgenden Kapital erläutert wird. Die Einführung in die LZH leitet über zu einer differenzierteren Problemdarstellung, dem sog. Retirement-Consumption Puzzle, indem empirische Befunde zum Konsum von Ruheständlern aus Deutschland und USA dargelegt werden. In dem Hauptteil der Arbeit werden 5 generelle Erklärungsansätze für geringeren Konsum im Alter auf empirischer sowie teilweise auch theoretischer Basis vorgestellt und kritisch beurteilt. In den beiden Abschnitten 4.1 und 4.2 werden dabei konkret 2 Konsumkategorien (arbeitsbedingte und nahrungsbedingte Ausgaben) behandelt, wohingegen sich Abschnitt 4.3 mit dem eher psychologisch-verhaltensorientierten Ansatz der sog. 'Selbstdisziplin' auseinandersetzt. Die beiden Ansatzpunkte Unsicherheit im Lebenszyklus (4.4 mit Unterkapiteln) sowie Erbschaft (4.5) setzen speziell an unrealistischen Annahmen der einfachen LZH an. Am Ende erfolgt eine Schlussbetrachtung, in der die Ergebnisse zusammengefasst werden sowie ein kurzer Ausblick auf andere, interessante Erklärungsansätze.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Growing old in dignity
16,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Research Paper (undergraduate) from the year 2011 in the subject Politics - Political Systems - Germany, grade: 1,0, University of applied sciences, Düsseldorf, course: Economics - MBA, Master of Business Administration, language: English, abstract: This paper surveys the situation of the German pension system after a sequence of reforms which started as a fully funded system implemented by Bismarck during the 1880s, with a mandatory retirement age of 70 years when male life expectancy at birth was less than 45 years. Today, life expectancy for men is more than 80 years. After a long and arduous debate in the German Bundestag, agreements on a comprehensive pension reform resulted in the pension reform of 1957, which mainly established changes such as the normal retirement age at 65, the retirement at the age of 60 for elderly unemployed, the retirement for women at the age of 60 and, at last, the introduction of dynamic benefits indexed to gross wages which had an immediate impact on the economic wellness of current retirees. Thereafter, the 1972 reform made the German pension system one of the most generous of the world, as it mainly opened the public pension insurance system to all workers with generous terms for back-payment of contributions and eased the terms and conditions for early retirement by the implementation of the so-called 'flexible retirement', as discussed in chapter 1 of this paper. The following pension reforms discussed in this paper are the 'Riester reform' of 2001 with the following main objectives: the sustainability of contribution rates in order to secure the long-term stability of pension levels and the spread of supplementary private pension savings, and continuing with the efforts of the Rürup commission which culminated in the 'Rürup reform' of 2004 which the objective to stabilize contribution rates while at the same time ensuring appropriate future pension levels. Based on the above, it can be concluded that on the whole the sequence of pension reforms in Germany has successfully converted what was once a so called monolithic Bismarckian public insurance system to an efficient multi-pillar. Given this situation, as discussed in chapter 2 of this paper, the German pension system nowadays are based in a three-pillar system, consisting of the following elements: The first and most important pillar is universal and mandatory, organized as a pay-as-you-go system. The second pillar is the voluntary occupational pension system which is also universal and mandatory, but capital funded. The third pillar is also capital funded, but organized as a voluntary private provision system.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Erklärungsansätze für das Retirement-Consumptio...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung), Veranstaltung: Seminar Altersvorsorge, Sprache: Deutsch, Abstract: Aktuelle Schätzungen des Statistischen Bundesamtes gehen davon aus, dass der Anteil der über 60-jährigen, also von Personen im ruhestandsnahen Alter, von rund 25 % im Jahr 2005 auf über 40 % im Jahr 2050 der Gesamtbevölkerung steigen wird und dass die allgemeine Lebenserwartung dieser Personen ebenfalls ansteigt. Vor einem solchen Hintergrund sind Kenntnisse über das Konsum-/Sparverhalten dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe nicht nur für die (Versicherungs-)Unternehmen von wachsender Bedeutung (etwa bei der Beratung von maßgeschneiderten und rentablen Altersvorsorgeprodukte), sondern auch für den Staat, bei dem Konsum/Sparen älterer Menschen sowohl für den Konjunkturverlauf als auch für die Effektivität und Effizienz des umlagefinanzierten gesetzlichen Rentensystems bzw. der Riester-Rente wichtig ist. Im Folgenden wird als Konsum die Differenz aus Einkommen und Sparen ist, wie dies makroökonomisch geläufig ist. Wenn von sinkendem Konsum die Rede ist, impliziert dies bei konstanten Einkommen also steigende Ersparnis. Ein Maß für das Sparverhalten ist die Sparquote. Diese fällt bei Älteren höher aus wie bei Jüngeren, was im Allgemeinen auf die geringere Konsumneigung ersterer zurückgeführt wird. Solch ein statistisch erhobenes Ergebnis steht in Kontrast zur neoklassischen Lebenszyklushypothese (LZH), die konkrete Aussagen über den Verlauf von Konsum sowie Sparen trifft und in dieser Arbeit im folgenden Kapital erläutert wird. Die Einführung in die LZH leitet über zu einer differenzierteren Problemdarstellung, dem sog. Retirement-Consumption Puzzle, indem empirische Befunde zum Konsum von Ruheständlern aus Deutschland und USA dargelegt werden. In dem Hauptteil der Arbeit werden 5 generelle Erklärungsansätze für geringeren Konsum im Alter auf empirischer sowie teilweise auch theoretischer Basis vorgestellt und kritisch beurteilt. In den beiden Abschnitten 4.1 und 4.2 werden dabei konkret 2 Konsumkategorien (arbeitsbedingte und nahrungsbedingte Ausgaben) behandelt, wohingegen sich Abschnitt 4.3 mit dem eher psychologisch-verhaltensorientierten Ansatz der sog. 'Selbstdisziplin' auseinandersetzt. Die beiden Ansatzpunkte Unsicherheit im Lebenszyklus (4.4 mit Unterkapiteln) sowie Erbschaft (4.5) setzen speziell an unrealistischen Annahmen der einfachen LZH an. Am Ende erfolgt eine Schlussbetrachtung, in der die Ergebnisse zusammengefasst werden sowie ein kurzer Ausblick auf andere, interessante Erklärungsansätze.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot